Therapeuten mit Biss - die Blutegel

Die Blutegeltherapie ist eine alte Therapieform, die nachweislich schon seit etwa 3000 Jahren eingesetzt wird. 

 

Der Erfolg der Blutegeltherapie liegt zum Einen im Speichel des Egels -  der SALIVA - sowie in dem Effekt des Mikroaderlasses durch die Nachblutung.

 

Eine Blutegeltherapie lindert Schmerzen, beseitigt Stauungen und kurbelt den Stoffwechsel an, wodurch wiederum der Heilungsprozess beschleunigt wird. Der schonende Aderlass wird in der Tierheilkunde vor allem bei Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt. Bei vielen Formen von Entzündungsprozessen verschaffen die Blutegel Schmerzlinderung und eine Entzündungshemmung. Die Behandlung schlecht heilender Wunden kann durch den Einsatz von Blutegeln sinnvoll unterstützt werden. Weitere Anwendungsgebiete, bei der die Blutegel wertvolle Hilfe leisen können, sind:

  • Arthritis/Arthrose
  • Erkrankungen des Bänder- und Sehnenapparates (z.B. Fesselträgerentzündungen, Sehnen- und Sehnenscheiden-entzündungen, Kreuzbandbeschwerden)
  • Ekzeme (z.B. Mauke, Sommerekzem)
  • Gelenksgallen
  • Huferkrankungen (z.B. Hufrehe, Hufrollenproblematiken)
  • Hämatome (Blutergüsse)
  • Narbenbehandlung
  • Abzesse
  • Wirbelsäulenerkrankungen (z.B. Kissing Spines)
  • Wundheilungsstörungen

Die Natur hat uns mit dem Blutegel ein wertvolles Mittel mit Kombinationswirkung geschenkt. Natürlich gibt es Grenzen der Blutegeltherapie und auch Ausschlusskriterien, bei denen die Behandlung nicht oder nur eingeschränkt durchgeführt werden kann oder darf.

 

Haben Sie Fragen zur Therapie, den Einsatzmöglichkeiten oder dem Behandlungsablauf? Gerne klären wir in einem Vorabgespräch, ob eine Blutegeltherapie für Ihr Tier in Frage kommt.