Das perfektionistische Metallpferd

..schön, diszipliniert und empfindsam

Lange Beine, eine schmale Brust und feine Gesichtszüge kennzeichnen das feingliedrige Metallpferd.

 

Der Körperbau des Metallpferdes ist durch Trockenheit geprägt. Trockene, klare Gelenke, ruhige Augen, entwicklungsbedürftige Muskulatur. Diese Pferdtypen finden sich in allen Sportarten, besonders aber im Vielseitigkeitssport, da dort ihre Klugheit und ihre Übersicht im Gelände gefragt sind.


Charakteristisch sind sie ausgeglichen, haben ein arbeitsfreudiges Temperament und sind sehr strukturiert.

 

Je besser und strukturierter die Übung und auch der Tagesablauf abgestimmt ist, desto lieber ist es dem Metallpferd. So zu sagen ein Beamter unter den Pferden. Metallpferde arbeiten immer konstant mit, lernen gerne, sind sehr intelligent und geben alles.

 

Das Metallpferd gewinnt in der Arbeit und durch seine zuverlässige Arbeitsbereitschaft. Da er mitmacht und versucht, sein Bestes zu geben, kann er ständiges Unterordnen schlecht vertragen. Wird er überfordert zeigt er das weniger im Nachlassen der Mitarbeit als in körperlichen Erscheinungen wie Haut- und Lungenproblemen.

 

Das Metallpferd ist kein Schmusepferd. Dies kann auch als Abweisung oder Unnahbarkeit interpretiert werden, aber sie mögen einfach nicht so gerne gestreichelt werden. Neuem gegenüber verhält sich der Lungentyp vorsichtig. Er reagiert aber nicht ängstlich, sondern abwartend selbstsicher.

 

Zum Element Metall gehört das Yin Organ Lunge und das Yang Organ Dickdarm. In der chinesischen Medizin beherrscht die Lungen-Energie die Atmung und die Körperoberfläche also somit die Haut. Die Dickdarm-Energie stellt den abschließenden Teil des Verdauungsvorgangs dar. Störungen im Bereich des Funktionskreises Dickdarm stehen mit anderen an der Verdauung beteiligten Funktionskreisen im Zusammenhang.